Das Kino
Die Geschichte des Kikife ist von Anfang an untrennbar verbunden mit den Schwäbisch Gmünder Kinobetreibern Walter Deininger und Hariolf Staudenmaier. So fand das erste offizielle Kinderkinofestival im Kinosaal des Programmkinos "Brazil" statt. Entstanden im Jahre 1981 aus der Idee, dem anspruchsvollen Film ein Forum in Schwäbisch Gmünd zu bieten, zählt es heute zu den – für sein hervorragendes Jahresfilmprogramm – am häufigsten ausgezeichneten Kinos Deutschlands. Nach Übernahme und umfangreichem Umbau der alten Gmünder Kinos "Turm-Theater" und "Rex" durch die Betreiber des "Brazil", hat auch das Kikife seit 2002 eine feste Heimat im neuen "turmtheater". Als Festivalkino bietet es mit fünf modern eingerichteten und neuester Projektions-, Ton- und Veranstaltungstechnik ausgestatteten Sälen, einem schönen weitläufigen Foyer und der attraktiven Lage im Herzen der schönen Altstadt Schwäbisch Gmünds einmalige Rahmenbedingungen für die Durchführung des Filmfestivals. Aber auch an den restlichen 361 Tagen des Jahres bietet das "turmtheater" ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Filmprogramm mit vielen Sonderveranstaltungen und Angeboten für alle Altersgruppen.