25. Internationales Kinderkinofestival
Das Kikife feiert im März 2018 Geburtstag!
Lehrerfortbildung zum Kikife
Von „alten” und „neuen” Hexen „Die kleine Hexe“, „Hexe Lilli“ und weitere Literaturverfilmungen im Deutschunterricht der Klassen 3 bis 6
Die Fortbildung möchte Möglichkeiten aufzeigen, Filme im Deutschunterricht der Klassen 3 bis 6 zum Gegenstand zu machen und in den Literaturunterricht zu integrieren. Gerade Literaturverfilmungen bieten vielfältige Anknüpfungsmöglichkeiten für die Analyse und Rezeption im Vergleich mit der zugehörigen Textgrundlage. Neben Klassikern wie das Sams werden in der Fortbildung auch aktuelle Literaturverfilmungen (z. B. „Die kleine Hexe“ 2018) und weitere Filme des Festivals (z. B. Blanka) thematisiert.
• Woran erkenne ich geeignete Filme für meinen Unterricht? • Wie bette ich Literaturverfilmungen in die Lesekultur meiner Klasse ein? • Was sind kognitiv aktivierende, kompetenz- und kreativitätsfördernde Methoden im Umgang mit Filmen?
Veranstaltungsleitung Prof. Dr. Claudia Vorst, Dr. Eva-Maria Dichtl M.A., Dr. Henriette Hoppe
Termin Donnerstag, 22. Februar 2018, 16.00 bis 19.30 Uhr, Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd, Hörsaalgebäude, Raum: BUFO, H 1.11
Anmeldung bis 15. Februar 2018 an weiterbildung@ph-gmuend.de
Der Film "Blanka" räumt ab
Wettbewerb Internationaler Kinder- und Jugendfilm – Preisträger 2017 Beim diesjährigen 24. Kikife kürten alle drei Jurys den selben Film: "Blanka" von Regisseur Kohki Hasei (Italien/Japan/Philippinen). Sowohl die Filmkritikerjury als auch die Fachjury entschieden sich unabhängig voneinander für den Film "Blanka". Auch die sechsköpfige Kinderjury, die sich ebenfalls einstimmig für "Blanka" aussprach betonte die hohe Qualität des Films.
"Dem Film gelingt es die Jüngeren nicht zu über- und die Älteren nicht zu unterfordern." Fachjury 2017
"Der Film beeindruckt durch seine rigorose Darstellung der Umstände des Ortes und die Unbedeutsamkeit materieller Dinge." Kinderjury 2017
"Der Film zeigt uns eine starke und emanzipierte Heldin", "geht schwierigen Themen nicht aus dem Weg" und "ist bis in die Nebenrollen toll besetzt" Filmkritikerjury 2017